Umwelterklärung Sägewerk 2024

Wir als Sägewerk-Team sind uns darüber bewusst, dass wir im Zusammenhang mit der Ausrichtung des Sägewerks eine große Verantwortung für den Umgang mit der Umwelt tragen. Daher spielen die Aspekte Natur- und Umweltschutz sowie Nachhaltigkeit in der Planung des diesjährigen Festivals eine wichtige Rolle. Wir setzen uns mit großer Motivation und viel Engagement dafür ein, dass unser Projekt einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck auf dem Gelände hinterlässt und schenken den folgenden Aspekten besondere Aufmerksamkeit:

Mobilität:

Die Anreise zum Sägewerk Festival kann mit der Regionalbahn erfolgen. Aus Berlin, Leipzig und Dresden gibt es regelmäßige Verbindungen nach Jänschwalde Ost. Ab dem örtlichen Bahnhof kann man in wenigen Minuten mit dem Fahrrad zum Gelände fahren. In der Nähe des Einlasses befinden sich ausreichend Fahrradabstell- und anschließmöglichkeiten. Alternativ kann man am örtlichen Bahnhof in einen Shuttlebus steigen, der bis zum Einlass fährt.

Weiterhin gibt es die Möglichkeit, per Reisebus vom Berliner Bahnhof Zoologischer Garten anzureisen.

Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist am klimafreundlichsten. Wenn man allerdings nicht auf den Komfort eines Autos oder Campers verzichten möchte, wären wir und die Umwelt euch sehr dankbar, wenn möglichst alle Sitzplätze mit Festivalbesucher*innen belegt sind.

Essen:

Die externen Food Trucks, für die wir uns entschieden haben, bieten eine vielfältige Auswahl ausschließlich vegetarischer und veganer Snacks und Speisen an. Wir verwenden kein Plastik-Einweg-Geschirr und ermutigen alle Besucher*innen, ihre eigenen, wiederverwendbaren Behälter mitzubringen.

Es wird eine Spendenmöglichkeit für nicht verzehrte Lebensmittel geben, die die Besucher*innen nach dem Festival abgeben können, sollten sie ihren Proviant nicht "zurück schleppen" wollen. Um Lebensmittelverschwendung zu minimieren, werden wir das gesammelte Essen an eine Tafel o.ä. (tbd) spenden. Gleichermaßen kann dort ebenfalls intakte Campingausrüstung gespendet werden.

Kommunikation:

Seit Beginn des Aufbaus sensibilisieren wir alle beteiligten Arbeitskräfte für umweltbewusstes und -freundliches Verhalten auf dem Gelände und bei den Arbeiten mit ökologischen Ressourcen sowie mit Schadstoffen. Informationen und proaktive Handlungsvorschläge rund um das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit werden vor (über soziale Medien) und während (im Programmflyer) des Festivals kommuniziert. Dazu gehören unter anderem Hinweise zu Mülltrennung und vorhandenen biologisch abbaubaren Seifen und Shampoos. 

Naturschutz:

Unsere Arbeiten finden ausschließlich auf dem Festivalgelände statt und tangieren daher die angrenzenden Naturschutzgebiete nicht. Auf dem Gelände nutzen wir die bereits etablierten Wege, sodass vorhandene Sträucher, Büsche, Bäume und andere Pflanzen möglichst unberührt bleiben können. Anfallenden Grünschnitt räumen wir bewusst vom Gelände, damit Totholzhaufen kein Zuhause oder Brutstätte für Tierchen bietet, die spätestens während des Festivals gestört werden würden.

Wir stellen allen Besucher*innen biologisch abbaubare Seifen und Shampoos zur Verfügung, damit schädliche Stoffe wie Säuren und Tenside nicht im Boden versickern. Gleichermaßen gibt es biologisch abbaubares Spülmittel für die Aufbauphase, die Bars und die Backstageküche.

Müll:

Während der Aufbauphase trennen wir anfallenden Müll in Recycling/Plastik, Papier und Pappe, Restmüll, Glas, Pfand und Schadstoffe. Ressourcen-Reste wie Holz oder Metall werden weitgehend weiterverwendet, beispielsweise für Deko oder kleinere Arbeiten.

Während des Festivals trennen wir Glas, Pfand und Restmüll. Es gibt ein Müllpfandsystem für die Besucher*innen, wo alle ihre 10€ Müllpfand gegen die Abgabe des Müllsacks, der ihnen beim Einlass gegeben wurde, zurückerhalten vor der Abreise. Auf dem Gelände befinden sich ausreichend Müllstationen und Aschenbecher und es werden zusätzlich Taschen-Aschenbecher am Einlass verteilt. Während und nach dem Festival sammeln wir außerdem Müll auf, der es nicht in die Mülleimer geschafft hat.

Das Ziel für uns als Veranstalter*innen ist es, die Umwelt und die Natur, in der das Sägewerk Festival stattfindet, zu respektieren und zu schonen. Zusätzlich möchten wir euch Teilnehmer*innen über unser Anliegen informieren und einladen, bei unserem Umweltengagement mitzuwirken.

Mit großer Motivation habe wir daher auch einen Sägewerk-Umweltguide erstellt und freuen uns über eine aktive Beteiligung an unseren umweltfreundlichen Initiativen.

Für weitere Informationen oder Anregungen stehen wir euch gerne zur Verfügung. Schickt gerne eine Mail an: info@khisdapaze.de